Rurrenabaque (Dep. Beni)

Rurrenabaque ist das Tor zum Nationalpark Madidi, faszinierend aufgrund seiner großen Vielfalt an Vögeln, seiner üppigen Urwaldlandschaft, seiner exotischen Pflanzen, seiner Flüsse und der weiter östliche gelegenen Savannen.
Der Ort befindet sich im Departamento Beni, wo das Tieflandsebenen beginnen. Es ist ein idealer Ausgangsort für Navegationen um auf den Flüssen Beni, Mamoré und Itenez, die die Besucher an Orte unerwarteter Schönheit in den Weiten des immergrünen Regenwaldes führen.
Characterisitisch für die Fauna des Parkes Madidi sind der Spinnenaffe, Hirsche, Schildkröten und verschiedene Arten von Papagein.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Madidi Nationalpark

Der Madidi Nationalpark ist eines der Naturschutzgebiete von extrem hoher ökologischer Relevanz für unseren Planeten. Laut National Geographic befindet er sich unter den 20 wichtigsten touristischen Zielen weltweit.

La Encañada del Bala

Es handelt sich um einen Abschnitt des Rio Beni der hier in verengtem Tal durch eine beeindruckend schöne Gebirgslandschaft fliesst.

San Miguel del Bala

San Miguel del Bala ist ein Gemeinde, die sich im Bezirk von San Buenaventura befindet, ca. 45 Minuten im Boot mit Außenbordmotor von Rurrenabaque entfernt. Die Gemeinde liegt im Einzugsgebiet des Madidi Nationalparks.
Die Herberge San Miguel del Bala ist ein Beispiel für ökologischen Gemeindetourismus und ist ein reizvoller Ort für nationale und internationale Touristen, die die Natur und das Abenteuer lieben. Sie bietet seinen Besuchern ein einzigartiges Erlebnis mitten im tropischen Regenwald, wo auf Naturlehrpfaden vom Gast die verschiedenen Ökosysteme erkundet werden können, und dabei jeder einzelne Lehrpfad eine ganz eigene Fauna und Flora aufweist.
Die Herberge wurde auch als alternative Einnahmequelle und für den ökonomischen Unterhalt der Tacana Gemeinde konzipiert, die die wirtschaftliche nachhaltige Entwicklung, und der Erhalt der natürlichen Ressourcen des Nationalparkes zu fördern. (www.sanmigueldelbala.com)

Río Tuichi

Der Rio Tuichi wird für vielfältige Wasseraktivitäten, wie Rafting und Kayakfahren auf professionellem Niveau genutzt. Entlang der Fahrt auf dem Fluss kann man Nebelwälder, tropischen Amazonasregenwald, und Tiere wie Papageien, Affen, Jaguare, Adler und andere Wasservögel beobachten.

Laguna Chalalán

Hierbei handelt es sich um einen wunderschönen tropischen See, der sich im Herzen des Madidi Nationalpark befindet. Unweit des Sees befindet sich die Öko-Albuerge Chalalán.

Öko-Albergue Chalalán

Die Öko-Herberge Chalalán (www.chalalan.com) erreicht man von Rurrenabaque aus, nach einer ca. 6 stündigen Bootsfahrt entlang des Rio Beni und Tuichi, und einem ca. 30min Fussmarsch durch tropischen Regenwald. Sie ist Ausgangsort für Touren in die Umgebung des Madidi Nationalparks.
Die Unterkunft in der von der Gemeinde verwalteten Herberge, ist Teil einer neuen touristischen Attraktion, die von der indigenen Gemeinde von San José de Uchupiamonas ins Leben gerufen wurde. Ihr Ziel ist ein nachhaltiger Umgang mit den natürlichen Ressourcen des Parkes, Schutz der Umwelt und eine sanfte wirtschaftliche Entwicklung der Region.

Exkursion in die "Pampas", oder in den tropischen Regenwald

Es existieren verschiedene Touren, um die Region mit all seinen natürlichen Sehenswürdigkeiten, sowie das Leben im Urwald kennen zu lernen. Die gängisten Touren, die von Rurrenabaque aus zu buchen sind, dauern zwischen 1 und 5 Tagen, doch können für Abenteurer auch bis zu 20 Tagen dauern. Bei den Touren in die "Pampas" beginnt man normalerweise mit einer Bootsfahrt über entlang des Rio Yacuma, wo man die berühmten "Bufeos", rosafarbene Süßwasserdelfine, die nur in Bolivien existieren, beobachten kann. Auf der darauffolgenden Pampas-Durchquerung zu Fuss, kann man die Tier- und Pflanzenvielfalt erleben: Eine Unmenge an Vögeln, und mit ein wenig Glück erspäht man eine Anaconda, oder einem schwarzen Kaiman, die hier in ihrem natürlich Lebensraum sich befinden.
Touren von Rurrenabaque in den tropischen Regenwald besuchen den Madidi oder den Pilón Lajas Nationalpark, zwei weltweit als besonders schützenswert anerkannte und wichtigsten Naturschutzgebiete von enormen Reichtum an Tier- und Pflanzenwelt. Diese Touren werden gewöhnlicher Weise mit einem Aufenthalt in einer der von indigenen Gemeinden verwalteten Öko-Alberguen verbunden.

Biosphären-Reservat Pilón Lajas

Dieses Naturschutzgebiet ist als Biosphärenreservat kategorisiert, und ist denen in diesem Gebiet lebenden etnischen Gruppen als "Tierra Comunitaria de Origen" - Gemeindebesitz übertragen wurden. Hier befindet eine Region in der verschiedenen Ökosysteme verschmelzen - Bergregenwald mit den tropischen und subtropischen Wäldern des Tieflands. Die Region beherbergt eine große Vielfalt an Pflanzen und Tiere und ist gleichzeitig Lebensraum der Chimanes und Mosetenes, indigener Volksstämme, die noch immer in Harmonie mit der Natur leben.

Für Information über Touren nach Rurrenabaque und dem Madidi Nationalpark, bitte klicke hier.

Javascript is required to view this map.

Google Werbungen

Werbung

Pico Tunari (5035m)

Zentralboliviens schöns- tes Trekking-Gebiet für beste Höhenaklimatisierg

Hotel El Puente

Provides for nature lovers and adventurer a wide range of activities.

Ruta Tayka

Discover the majestic Salar de Uyuni on the most innovative routes.

Berghotel Carolina

Berghotel am Fuße des Pico Tunari (5035m) - Cochabamba

Fotel Reina de Enin

A unique experience: On a river boat downstream to the Amazon river.

Hotel search Bolivia: Compare hotel prices with trivago.