Reisebaustein: Ruta del Che (4 Tage, ab Santa Cruz)

Weltweite Bekanntheit erlangte Vallegrande, der Hauptort der gleichnamigen Provinz im Departement Santa Cruz, 244 km von der Stadt Santa Cruz entfernt, in den 1960er Jahren, da in dessen näheren Umgebung sich das Operations- und Rückzuggebiet des berühmt-berüchtigten Guerrillakämpfer Ernesto „Che“ Guevara befand, der dann auch hier ermordet wurde. Das internationale Echo, das der Kampf und die Kampagne der Guerrillatruppen geführt durch den Revolutionär Che Guevara 1966/1967 hervorgerufen hatte, hat auch ein großes Interesse an den Orten geweckt, an denen die verschiedenen Kämpfe und Zusammenstösse stattgefunden haben. Ausgehend von Vallegrande gelangt der interessierte Besucher in die Dörfer, von denen Che Guevara damals aus seinen Befreiungskampf führte. Die sogenannte historische Besuchsroute endet im kleinen Dorf La Higuera, wo er schliesslich getötet wurde. In La Higuera kann man noch heute die Schule besichtigen, in der Ernesto Che Guevara hingerichtet wurde. Für die lokale Bevölkerung ist “El Che“ einer ihrer bedeutensten Helden. Seine Reste wurden hier in ein Mausoleum überführt, das ebenfalls zum Besuch offen steht. Im Museum von Vallegrande sind Artefakte der Guerrillakämpfer um Ernesto „Che“ Guevara ausgestellt.

Programm

Tag 1: Fahrt nach Samaipata

Abholung im Hotel in Santa Cruz und Fahrt in Richtung Samaipata. Tropischer Wald links und rechts der Straße, Obstplantagen und kleine Siedlungen. Die Straße zwingt sich durch ein enges Tal und gewinnt stetig an Höhe. In „Las Cuevas“ können Sie ein Reihe schöner Wasserfälle bestaunen, und haben am frühen Nachmittag die Möglichkeit für einen Besuch der Pre-InkaFestung “El Fuerte” - Kult- und Verwaltungszentrum prekolumbianischer Kulturen, später von den Inkas ausgebaut, stellt El Fuerte die östlichste Ausdehnung des Inkareiches dar. Ein Spaziergung führt durch die Anlage mit guten Ausblicken über den größten behauenen Sandsteinfelsen Südamerikas (UNESCO Weltkulturerbe). Unweit liegt das kleine koloniale Dörfchen Samaipata, idyllisch von sanft grünen Bergen umgeben, so zieht es seit vielen Jahren ausländische Aussteiger an, die hier ihre neue Heimat finden. Am Nachmittag ermöglicht Ihre Eintrittskarte von El Fuerte den Besuch des kleinen archeologischen Museum in Samaipata, wo weitere Misterien um die prekolumbianische Ruinenanlage vermittelt werden. Übernachtung in Samaipata. (-/-/-)

Tag 2: Fahrt von Samaipata über Valle Grande nach La Higuera

Heute können Sie die Aufmerksamkeit auf den legendären Ché Guevara richten. In Vallegrande Möglichkeit für Sie das mit vielen Dokumenten ausgestattete Ché Guevara-Museum und das Krankenhaus zu besuchen. Hier sieht man das Waschbecken, in dem die Leiche Ché Guevaras der Weltpresse vorgestellt wurde, und sieht seinen letzten Brief an seine Kinder auf eine Wand gemalt. Ebenso kann das Mausoleum besucht werden, in dem Ché über 30 Jahre lang begraben war, sowie den Ort, wo Tania Bunke begraben wurde, die einzige weibliche Guerilla-Kämpferin, die bei den Kämpfen getötet wurde. Am Nachmittag fahren Sie über das malerische Pucará zu der Ortschaft La Higuera. Dies ist ein wunderschöner Teil des Tages, bei dem auch regelmäßig Kondore zu sehen sind. In Pucará können Sie einen Halt machen, um durch die kleinen Straßen zu schlendern und vielleicht möchten Sie sich auch mit den freundlichen Bewohnern unterhalten. Wenn es Ihre Zeit erlaubt, können Sie eine landschaftlich schöne Strecke mit Blick auf den Río Grande über Abra de Batán nach La Higuera befahren. Sie verbringen die Nacht in La Higuera, in dem ruhigen und romantischen Hotel, welches in der Zeit des Ché das Haus des Telegraphisten war. ÜN in La Higuera (F/-/-)

Tag 3: Ausflug in die Umgebung von La Higuera

Heute ist Zeit die Schule zu besuchen, in der Ché im Jahre 1967 erschossen wurde. Das Schulgebäude ist zu einem kleinen Museum umgestaltet wurden, und auf dem Platz davor stehen drei Statuen zu Ehren des Ché. Nach dem Besuch des Museums und der Besichtigung der Statuen besteht die Möglichkeit hinunter zum Río Grande zu fahren. Während der Fahrt von La Higuera bis hinunter zum Río Grande erfreut man sich an den ständig wechselnden Landschaften, Papageien, Geier und andere Vögel können gesehen werden. Ein Muss der Halt an der beeindruckenden Brücke, die den Fluss überquert. La Higuera liegt auf einer Höhe von ca. 2040m, von woaus man in 1,5 Stunden auf ca. 1000m hinunterfährt. Am Río Grande kann ausgeruht oder im Fluss geschwommen werden. ÜN in La Higuera (F/BL/-)

Tag 4: Rückfahrt nach Santa Cruz

Der heutige Tag steht im Zeichen der Rückfahrt nach Santa Cruz (ca. 300km, ca. 7 Std. reine Fahrzeit). Am Nachmittag Rückkunft in Santa Cruz (F/-/-) - ENDE UNSERER LEISTUNGEN

Eingeschlossene Leistungen:

- Privater Transport
- Deutschsprachiger Guide ab/bis Santa Cruz
- 3x Übernachtung im DZ
- Verpflegungsleistungen lt. Programm (F= Frühstück; M= Mittag; A= Abend)
- Alle Eintrittsgelder

Reservierung:

Für Preisanfragen, Reservierungen, zu allgemeinen oder speziellen Fragen zu unseren Individual-Programmen, schreiben Sie uns bitte an unsere Email-Adresse: contact(at)landmarktravelbolivia.com

PDF

Tour-Beschreibung (PDF)

Link

www.landmarktravelbolivia.com/ruta-del-che

Javascript is required to view this map.

Werbung

Berghotel Carolina

Berghotel am Fuße des Pico Tunari (5035m) - Cochabamba

Exklusive Touren

Entdecke den Salar de Uyuni auf spektakulären & innovativen Routen.

Lokaler Touroperator für Bolivien

Organisation individueller & exklusiver Reisen

Google Werbungen